Gelegenheit zur Begegnung von Mitgliedern, Freunden und Förderern: Das traditionelle Gänseessen.

18. Dezember 2018

„Mehr Tische lassen sich wohl kaum noch stellen“ – Das traditionelle Gänseessen der CDU-Fuldatal im „Haus Schönewald“ zieht immer zahlreiche Besucher an, so auch diesmal wieder, wenn in vorweihnachtlicher Stimmung die goldgebratenen „Vögel“ die Tische füllen. Gemeindeverbands-Vorsitzender Alexander Lorch konnte dazu auch Gäste von den benachbarten Unions-Verbänden aus Ahnatal, Immenhausen, Reinhardshagen und Wolfsanger begrüßen. Nach der Begrüßung wurden neben den Gänse-Gerichten auch andere festliche Leckereien – je nach Geschmack und Bestellung – aufgetischt. An allen Tischen sprach man vom „Hochgenuss“, was sicher auch als Lob für die Lokalität zu werten ist.

„Volles Haus“ beim diesjährigen Gänseessen der Fuldataler CDU. Trotz einiger krankheitsbedingten Abmeldungen konnte Vorsitzender Alexander Lorch fast 70 Gäste begrüßen – die „Gänse-Küche“ geriet an ihre Grenzen.

Nach erfolgtem Schmaus nahm Alexander Lorch Gelegenheit, einige wichtige Momente der Fuldataler CDU-Arbeit im Jahr Revue passieren zu lassen, wobei sich die Wiederwahl des Bürgermeisters und die Wahl zum Hessischen Landtag als besonders bemerkenswert heraus kristallisierten.

Fraktionsvorsitzender Tore Florin wartete sodann humoristisch mit einer ungewöhnlichen Darstellung der Weihnachtsgeschichte auf, eingegossen in eine „moderne“ juristische Bewertung der Vorgänge zur Zeitenwende, was viel Schmunzeln bei den Anwesenden hervorrief. Zu einem Höhepunkt des Abends geriet die alljährliche  Verleihung des „Fuldataler MERITUMS“, eine Auszeichnung für besondere Leistungen und Verdienste im ehrenamtlichen Engagement. Der zu Ehrende war Werner Persch, früherer Vorsitzender der Fuldataler CDU. Lang angefüllt war dann die Liste, auf der Lorch die zahlreichen Verdienste und Aktivitäten durch Arbeiten und Tätigkeiten im ehrenamtlichen Bereich zusammengetragen hatte: Freiwillige Feuerwehr, Gesangverein, Schöffe bei Gericht, Prüfer bei der Industrie- und Handelskammer, Parteiarbeit in der CDU, kommunale Tätigkeiten und Ämter, in zwei Parlamenten, Elternbeirat, usw., usw. Viele der Anwesenden waren verblüfft, entsprechend heftig fiel der gezollte Beifall aus. Es war dem CDU-Vorstand geglückt, die Ehrung vorab völlig geheim zu halten; die Überraschung war gelungen.

Ehe die gesellige Runde des Abends begann, gab Bürgermeister Karsten Schreiber einen Abriss aus den Aktivitäten  seines Wahlkampfes und dankte nachdrücklich allen seinen Unterstützern. Sodann sprach er Lob und Anerkennung für Alexander Lorch aus für dessen Engagement als CDU-Kandidat im Wahlkreis 1 bei der abgelaufenen Wahl zum Hessischen Landtag. Als äußeren Ausdruck überreichte er eine Flasche guten Rotweins („Etwas ganz besonderes“) und wünschte dem so Geehrten weiterhin Erfolg in seiner politischen Arbeit für Fuldatal und auch im Kreistag.

Die Lobreden lösten im geselligen Teil rege Gespräche und Erinnerungen unter den Anwesenden aus. Der Abend war wieder einmal weit mehr als ein „bloßes“ Gänseessen.

Eine große Überraschung wurde die Verleihung des „Fuldataler MERITUMS“, eine besondere Ehrenbezeugung der CDU, für Werner Persch (rechts). Er hat auf zahlreichen Feldern kommunalen Engagements große Verdienste erworben. Auch mehrere frühere Auszeichnungen zeugen von diesem Wirken.