„CDU vor Ort“ – Technische Störungen an der Guten-Morgen-Brücke

8. Januar 2017
Bei ihren regelmäßigen Aktivitäten „CDU vor Ort“ versucht die Fuldataler CDU-Fraktion, auch auf Anregungen oder Fragen aus der Bürgerschaft einzugehen. So waren von häufigen Spaziergängern Klagen darüber vorgebracht worden, dass an der „Guten-Morgen-Brücke“ die dort angebrachte Tunnel-Beleuchtung kaum noch ihren Zweck erfüllt.

Die „Guten-Morgen-Brücke“ in der östlichen Waldgemarkung von Ihringshausen ermöglicht eine fußläufige Verbindung zwischen dem Waldareal unweit der Märchenmühle und dem Schlangenweg, der zur Fuldatalstraße und zum Flusslauf  führt. Dabei werden die Bahnstrecken unterquert, die dann bei Kragenhof mit den Eisenbahnbrücken  über das Fuldatal führen. Gleichzeitig wird die Brücke vom Grubenbach auf dem Weg von der Märchenmühle zur Fulda durchflossen .

Für Fußgänger und auch Radfahrer ist ein ca. zwei Meter breiter Fußlauf innerhalb der Tunnelanlage angelegt. Seit der Tunnelverlängerung beim Neubau der DB-Schnellfahrstrecke Anfang der 90er Jahre wurde zur Sicherheit der Fußgänger bei trübem Wetter, der Dämmerung und bei Dunkelheit eine viel-flammige Beleuchtungsanlage installiert, die durch Tastschalter bei Bedarf von Benutzern geschaltet werden kann.

Durch den „Zahn der Zeit“ oder auch durch Vandalismus ist diese Beleuchtung nur noch bedingt funktionsfähig. Angehörige der CDU-Fraktion überzeugten sich von diesem Zustand und leiteten mittlerweile Schritte zur Klärung und Behebung der Situation ein, zumal Unklarheit herrschte, ob die Zuständigkeit bei der Bahn oder der Gemeinde Fuldatal liegt.

Gemeindevertreter Erhard Rösler (r.), selbst ehemals als Elektro-Ingenieur tätig, erläutert den übrigen Fraktionsmitgliedern die technischen Beschaffenheit der Beleuchtungsanlage innerhalb des Tunnels der „Guten-Morgen-Brücke“.