„CDU vor Ort“ – Neubaugebiet „Treber“ wurde in Augenschein genommen

4. Juni 2017

Mitglieder aus Gemeindevertretung und Gemeindevorstand kamen kürzlich zusammen, um sich im Rahmen der Aktion „CDU vor Ort“ einen Eindruck vom Stand der Vorbereitungsarbeiten auf dem Gelände des früheren Sportplatzes des Ortsteils Ihringshausen an der Niedervellmarschen Straße zu verschaffen. Nach der Abgängigkeit des Geländes von der früheren Verwendung als Sport- und Bolzplatz hatte die Gemeindevertretung beschlossen, das Areal für Neubau-Zwecke herzurichten. Bereits vor vielen Jahren war der Platz an eine Privat-Firma veräußert worden, geriet aber recht bald darauf wieder in das Eigentum der Gemeinde.

Nun sind die vorbereitenden Arbeiten zur Erschließung des künftigen Baugeländes im Gange. Zunächst wurde die Fläche vom Kampfmittel-Räumdienst gründlich überprüft, war das umgebende Gelände während des 2. Weltkrieges doch Ziel zahlreicher Bombenangriffe gewesen. Trotz vieler „Kontakte“ konnten bislang jedoch keinerlei Munitionsreste ausfindig gemacht werden. Wohl aber stieß man auf ausgedehnte Fundamente, deren konkrete Herkunft weder in Plänen noch sonstigen Unterlagen zu klären ist. Mit Baggern wurden die Überbleibsel aus früheren Nutzungen freigelegt und entfernt, so dass hierfür unerwartete Mehrkosten entstanden.

Als abgängig betrachtet werden auch die aufgestellten Container, die nunmehr seit einigen Jahren den Kinderhort der Gemeinde aufgenommen hatten, als das frühere Pfarrhaus der evangelischen Kirchengemeinde wegen Schadstoffbelastung nicht mehr genutzt werden konnte und neue Räumlichkeiten erforderlich wurden. Nunmehr steht ein diesbezüglicher Neubau auf dem erweiterten Gelände der Grundschule vor der Fertigstellung, so dass auf der Fläche der jetzigen Container künftig ein neuer Kindergarten mit zwei zusätzlichen Gruppen zur Krippen-Betreuung entstehen wird. Die Gemeindevertretung hat dazu in ihrer letzten Sitzung die abschließenden parlamentarischen Beschlüsse gefasst.

Wie eine Krater-Landschaft wirkte zeitweise das zukünftige Neubaugebiet „Treber“, als bei der Suche nach Kampfmittel-Resten größere Fundament-Anlagen unbekannter Herkunft freigelegt und entfernt werden mussten. Im Rahmen der angelaufenen Erschließungsmaßnahmen wird auch eine neue Straße angelegt.

 

Mitglieder der CDU-Fraktion debattierten über die entstandenen Schwierigkeiten und den Fortgang der Erschließungsmaßnahmen des Neubau-Geländes. Dabei gab es auch kritische und besorgte Gesichter wegen der unerwarteten Mehrkosten. Auf der Fläche der Container-Anlage (links im Bild) entsteht künftig der Neubau eines weiteren Kindergartens. Die Reihe der Lindenbäume (Bildmitte) bleibt erhalten und wird zum Namensgeber der neuen Erschließungsstraße.