CDU mit dem Bürger vor Ort: Statt Chaos Struktur!

3. Juli 2017

Mitglieder der CDU-Fraktion im Fuldataler Gemeindeparlament fanden sich in der vergangenen Woche ein, um teilzunehmen an der Einladung des Bürgermeisters zum „Baustellen-Spaziergang“ in der Ortsmitte von Ihringshausen. Umfangreiche Tiefbauarbeiten und eine störende Verkehrseinschränkung machen Tag für Tag darauf aufmerksam, dass die lange geplante Sanierung und Neugestaltung der Veckerhagener Straße im vollen Gange ist.

Die vielen Fragen, Anregungen und teilweiser Unmut der Anlieger und anderer Bürger hat Bürgermeister Karsten Schreiber dazu bewogen, regelmäßig einmal am letzten Freitag im Monat um 15 Uhr die interessierte Bevölkerung zu einem „Baustellen-Spaziergang“ einzuladen, um so vor Ort Erläuterungen zum Stand der Planung und dem Fortgang der manchmal chaotisch wirkenden Baumaßnahmen zu geben. An Hand von Planzeichnungen und gründlichen Erläuterungen entsteht dabei alsbald ein Bild von klaren Strukturen, an dessen Ende eine ansehnliche und technisch gründlich renovierte Ortsdurchfahrt entsteht.

Verwirrend wirken viele gleichzeitig durchgeführte, aber abgestimmte Arbeiten: Erneuerung des Kanalsystems, Wasserleitungsbau, Telefon- und Strom-Verkabelung, Gasleitungen, Leerrohre und Leitungen für künftig schnelles Internet, Straßenbeleuchtung und Hausanschlüsse, all das führt jedoch zu Synergie-Effekten, die erhebliche Kosteneinsparungen ermöglichen. Die an den Kosten beteiligten Bürger wird’s freuen.

Unterstützt werden diese Informations-Spaziergänge durch jeweils ein „Angebot des Monats“ von anliegenden örtlichen Geschäften. Die Angehörigen der CDU-Fraktion zeigten sich befriedigt darüber, wie gründlich einige der betroffenen Anlieger Gelegenheit bekunden, den aktuellen Baustand aus erster Hand zu erfahren und die weiteren Maßnahmen und Zeitabläufe zu bekommen.

Mitglieder der Fuldataler CDU-Fraktion fanden sich vor dem Geschäft von Fleischermeister Thomas Schade (r.) ein, wo der „Bürgerspaziergang“ mit dem Bürgermeister von einem Sonderangebot an frisch gegrillter Bratwurst für gute Laune sorgte.

Durch einen Blick in eine gerade geöffnete Baugrube macht Bürgermeister Karsten Schreiber (5.v.l., gerade im Gespräch mit einer Anwohnerin an ihrem Wohnungsfenster) deutlich, wie umfangreich und teils schwierig sich die gleichzeitigen Tiefbauarbeiten für Wasser, Gas, Strom, Abwasser, Telefon und IT-Versorgung gestalten.