„CDU für den Bürger vor Ort“: Da ging tatsächlich noch was!

3. Mai 2017

 Das „Drumherum“ der von der örtlichen Union gesponserten neuen Ruhebank, aufgestellt vom gemeindlichen Baubetriebshof am Aufstieg zum Lohberg, missfiel jedoch den Verantwortlichen des Gemeindeverbandes, und so wurden kurzerhand einige Aktivisten zusammengerufen, um spontan Abhilfe zu schaffen. Unterstützt von einem örtlichen  Gartenbau-Unternehmen wurde fachmännisch ein Fundament ausgehoben und mit Schotter verfüllt. Nach einer Verdichtung mit einem Rüttler wurde Feinsplitt aufgebracht, auf den die Plattensteine verlegt werden konnten. Erneut verdichtet und seitlich mit Beton verfestigt bot sich alsbald eine ansehnliche Stellfläche, auf der nunmehr die neue Ruhebank gut zur Geltung kommt. Spaziergänger in der südöstlichen Gemarkung können jetzt trockenen Fußes den Ausblick auf die Ortslage von Ihringshausen mit Habichtswald, Dörnberg, Stahlberg und den Ausläufern des Reinhardswaldes im Hintergrund genießen.

Nach rund dreistündiger Arbeit war die Absicht erreicht: Das Umfeld der Bank wirkt durchaus gefälliger. Und die mitgebrachte Vesper wurde freudig von den Beteiligten verzehrt.

Das Einbringen eines soliden Packlagers unter den Bodenplatten garantiert einen haltbaren Untergrund der neuen Stellfläche für die Ruhebank. Und der alte Spruch bewahrheitete sich wieder: Viele Hände machen raschände machren raxcH ein Ende.

 

Pause nach dem wichtigen Arbeitsschritt des Packlagers: Neben einem der von der Aktion angetanen Spaziergängern hatte auch Wahlkreis-Kandidat für die Bundestagswahl, Dr. Norbert Wett aus Kassel (4.v.r.), von der Sache „Wind bekommen“. Er ließ es sich nicht nehmen, den Fuldataler Parteifreunden seine Anerkennung für ihr spontanes mitbürgerliches Engagement zu zollen. In einer kleinen Arbeitspause entstand das Foto. Man sitzt auf der für eine Neuaufstellung noch abseits stehenden Bank, gesponsert im Vorjahr von der CDU Fuldatal und nun auf einem ansprechenden Untergrund platziert.

 

Zufriedene Gesichter bei den Beteiligten und Probe-Sitzen nach getaner Arbeit: Fraktionsvorsitzender Tore Florin, 2. Vorsitzender Karsten Schreiber, Beigeordneter Dieter Rohde, als eifriger Spaziergänger zufällig vorbei gekommen, Vorsitzender der örtlichen Jungen Union Tim Volland und 1.Vorsitzender Alexander Lorch.